Startseite » Projekte » Chalky Finish für Glas im Test | Check: Chalky Finish for glass

Chalky Finish für Glas im Test | Check: Chalky Finish for glass


Kreidefarben kenne ich schon länger, allerdings nicht für Glas. Als Petra von Paperbasics mich fragte, ob ich solche Farben gerne testen möchte, war ich deshalb sofort Feuer und Flamme. Und es lohnte sich: die Chalky Finish Farben für Glas von Rayher sind wirklich vielseitig und verwandeln ein langweiliges Glas in ein aufregendes, neues Dekostück. Besonders Gläser mit Gebrauchsspuren (matte Stellen, ausgewaschene Dekorleisten) werden so wieder zu einem Blickfänger. Der Clou:⭐ die Farbe wird sogar spülmaschinenfest, wenn sie im Backofen eingebrannt wird. Verwenden kann man jedes Glas; je mehr Struktur, desto besser. Wo diese Struktur fehlt, kann man auch nachhelfen: ich habe einfach ein Muster aus Moosgummi gestanzt (Bordürenstanzer Flechtornament 2 von Karin Jittenmeyer) und mit Bastelkleber auf ein glattes Glas geklebt. Wichtig dabei: vorher die erste Schicht Farbe auftragen und hinterher nochmal darüberpinseln; so sieht man auch von innen nichts mehr vom Moosgummi. Allerdings kann die Farbe dann natürlich nicht mehr eingebrannt werden. Das ist aber grundsätzlich nicht notwendig. Wer trotzdem versiegeln möchte, greift zu einem speziellen Klarlack, der auf die Chalky Finish Farben abgestimmt ist.

Nicht nur Glas ist geeignet, sondern auch Porzellan; auch auf Metall haftet die Farbe sehr gut. Laut Hersteller soll schon 1 Farbschicht deckend sein – in meinen Versuchen waren dafür mindestens 2 Farbschichten nötig. Die Farbe ist aber sehr ergiebig, so dass man einfach etwas mehr Zeit benötigt. Jede Farbschicht sollte außerdem mindestens 30 Minuten trocknen, bevor man die nächste Schicht/Farbe aufträgt. Noch ein Tipp zum Schleifpapier: empfohlen wird eine Körnung von 40 bis 60; beides bringt gute Ergebnisse.

Es macht einfach Spaß, mit Chalky Finish zu experimentieren: den Used-Look erhält man z.B. auch ohne Schleifpapier, in dem man eine Kontrastfarbe mit sehr trockenem Pinsel partiell aufträgt. Wer den matten Look nicht mag, kann die Farbe auch einfach innen auftragen – dann bleibt die glänzende Außenseite erhalten. Mir persönlich gefällt der matte Look einfach viel besser, deshalb habe ich nur mit dieser Variante experimentiert. Übrigens: die Farben lassen sich auch sehr gut untereinander mischen; die Glühbirnen und die Teelichthalter sind z.B. mit solchen Mischfarben bearbeitet worden.

Apropos: wie man die Glühbirne vom Innenleben befreit (und sie trotzdem noch zum Leuchten bringen kann) zeigt Dave sehr anschaulich auf YouTube – danke, Dave!😀

Mein persönliches Fazit: tolle Farben, leicht und schnell zu verarbeiten – Chalky Finish für Glas ist perfekt für das Umstylen von alten Gläsern, Porzellan oder auch Metall. Und wer keine passenden Objekte im Haushalt hat, findet sie bestimmt auf dem nächsten Flohmarkt!🙂

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

I’m aware of chalk paint a long time, but not of the ones for glass. When Petra of Paperbasics asked me if I’d like to try these kind of paint, I was on fire immediately. And it was worth it: Chalky Finish for glass by Rayher is really versatile and turns dry glassware into an exciting new piece of decoration. Especially glasses with traces of usage (matt parts, faded decoration borders) will change into an eyecatcher again. A special highlight:⭐ the paint becomes dishwasher-safe by baking in the oven. You can use every kind of glass; the more texture the better. If texture is missing, you can add your own one: I simply cut a pattern out of foam rubber with a border punch (borderpunch called Flechtornament 2 by Karin Jittenmeyer) and attached it onto the surface with usual glue. Important note: just attach the first layer of paint previously and another one afterwards; in this way the foam rubber stays invisible also inside of the glass. However this glass certainly will never be dishwasher-safe, because you can’t heat it anymore. But actually this isn’t necessary. If your want to seal the surface anyway, you can get a special clear coat matching the Chalky Finish paint.

It’s not only glass you can use but also porcelain/tableware; the paint will stick close even to metal. According to the manual a single color layer is well covering – but in my experience I had to use at least 2 layers. Since the paint is very economical, it only takes some more time to get an opaque surface. Besides I recommend 30 minutes time to dry for every layer. One more note to the sanding paper: 40 to 60 grade works best.

It’s simply fun to work with Chalky Finish: you also can get the Used-Look without sanding paper, if you attach a contrasting color partially with a very dry brush. If you don’t like the matt look you can paint the glass only inside – in this way the exterior will stay shiny. Personally I like the matt look much more, therefore none of my glasses are painted inside. By the way: you can mix all the colors and create your own paint; the light bulbs and the tea light holders are painted with such mixed paints.

Apropos: how to get rid of the inner parts of a light bulb (and how to bring it to light anyway) can be watched in Dave’s Video on YouTube. Thanks a lot to Dave for this lively tutorial!😀

My personal conclusion: great paints, easy and quick to work with – Chalky Finish for glass is perfect to give your old glassware, tableware or metal a stylish makeover. And if  you can’t find any matching pieces in your home, you will find it definitely on the upcoming garage sale or fleamarket!🙂

Das passt gut zu folgenden Challenges | This also fits to the following challenges:
Fun with Shapes and more – #189 Gestanzte Bordüre (siehe Foto Relief mit Moosgummi)
Simon says stamp Work it Wednesday – June: Refreshment (in terms of new look for old glasses)
Simon says Wednesday Challenge – Anything goes
Country View Crafts – Shabby Chic (see bottle image „Flaschenpost“)

6 thoughts on “Chalky Finish für Glas im Test | Check: Chalky Finish for glass

  1. WOW – ich stehe ja auch voll auf die Farben habe aber bis jetzt nur auf Holz gearbeitet – dank Dir werde ich auch Glas und Metall ausprobieren, ich finde ja die angemalten Maison Jar Gläser so toll! Danke für Deine Inspiration und das Zeigen bei fwSAM!!! GLG ANDREA

    Gefällt mir

  2. boah … das ist ja fies *lol
    nun sehe ich gewisse Dinge wieder mit anderen Augen und werde sie nicht entsorgen *heul
    LG hellerlittle

    Spass beiseite danke für deinen tollen Bericht und die Anschauungsobjekte,
    sehr Aufschlussreich für mich

    Gefällt mir

    • haha … wieder ein paar Teilchen vor dem Untergang gerettet! *gg* Ja, so isses: wir können doch NICHTS entsorgen, ohne wenigstens mal über alternative Verwendung nachgedacht zu haben. Auf diese Weise macht es wenigstens mal Sinn … *gg*

      Gefällt mir

  3. Wahnsinn, der vorher-nachher Effekt. Solche ömmeligen Teilchen hat jeder im Schrank rumstehen. Die Glühlampen sind der Hammer, könnte ich mir sehr gut im Garten vorstellen als Dekoobjekt. (Wie kriegt mal „unfallfrei“ das Innenleben dieser heraus??)
    Danke für’s testen und das Testergebnis.

    LGdie hippe

    Gefällt mir

Gefällt Dir dieses Projekt? | Do you like this project?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s