Fantastische Verkleidung | Mythical refacing

Das kommt heraus beim jährlichen Ausmisten 😉 : Das wunderbare Drachenpapier habe ich schon vor 2 Jahren mal erstanden, weggeräumt und vergessen. Jetzt habe ich es wiedergefunden – genau das Richtige, um ein praktisches, aber nicht besonders ansehnliches Fotobuch in ein hübsches, kleines Stanzmusterbuch zu verwandeln. Zum Beziehen eignet sich dieses Papier mit einer Materialstärke von 100 g besonders gut; nicht zu dick und nicht zu dünn, elastisch genug, dabei stabil und mit einer griffigen, recht unempfindlichen, wunderbar matten Oberfläche – einfach schön! Es lässt sich ganz hervorragend verarbeiten. Und weil ich immer noch so begeistert davon bin, gebe ich meine Bezugsquelle gerne weiter.

♣ Material & Werkzeug | Papier: Carta Varese, Drachen rot

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

That’s what you get by the annual clear out 😉 : At least 2 years ago I bought this gorgeous sheet of dragon paper, layed aside and buried in oblivion. Now I found it again – just in time to turn a functional, but not very nice photobook into a fine, little book for die-cut patterns. This paper is qualified brilliantly for covering with it’s paperweight of 100 g; not too thick and not too thin, flexible enough but also solid and with a non-slip, quite resistant, wonderful matte surface – simply marvellous! It is real easy to process. And because I’m still thrilled, I love to pass my source of supply.

♣ Stuff & tools | Paper: Carta Varese, dragon red

Advertisements

Taschenwunder

kleine feine Werkzeugtasche

Wiedermal ein Neuerwerb, der mich wirklich begeistert: ein kleiner Organizer mit vielen Außentaschen – hervorragend geeignet für viele unterschiedliche Werkzeuge, die man als Bastler gerne schnell zur Hand hat, die aber zu schwer, zu unhandlich oder zu unübersichtlich für die üblichen Ordnungssysteme sind. Hier sind alle meine Piekser eingezogen: Locher, Eyeletsetter, Ka-jinker, Prym-Variozange – schön übersichtlich und alles Wichtige beieinander. Das passende Zubehör findet Platz in der geräumigen Innentasche. Quelle: der letzte Flohmarkt!

Ähnliche Taschen habe ich schon häufiger auf Bastelmessen oder im Forum gesehen; allerdings waren die Modelle entweder handwerklich oder preislich nicht interessant. Dieses Täschchen erfüllt beide Kriterien, sieht ordentlich aus und macht auch einen robusten Eindruck. Witzig: nach einer ersten Online-Recherche scheint es eine Windeltasche zu sein … als Werkzeugtasche macht sie sich allerdings mindestens genauso gut! 😀

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

Once again a deal that grab’s me: a small organizer with lots of outside pockets – perfectly matching for many different tools one likes to have on hand anytime; especially those ones which are too heavy, too bulky or too unclearly stored in conventional storage systems. In this bag all my prickle tools are stored now: hole punchers, eyeletsetter, ka-jinker, the prym vario pliers – altogether neatly arranged and all the important parts side by side. The matching accessories find their place within the spacious core. Source of purchase: the latest flea market!

I’v seen similar bags every little while at creative fairs or within the creative forum; unfortunately none of them were reasonable either in quality or in price. This little bag fits both criteria, looks nice and seems very resistant, too. Kind of funny: according to recent online inquiries it seems to be a diaper bag … I do like it much more as a crafting bag! 😀

geräumige Fächer

geschlossen

Platz für Zubehör

Seitenwechsel

Tschüss, Bandsalat! | Goodbye, ribbon jam!

hübsch ordentlich verschnürt

Aufräumen ist nicht nur nützlich, sondern manchmal richtig kreativ: Für dickere Bänder oder Schnüre hab ich mir heute meine eigenen „Bänderkarten“ gebastelt. Dazu braucht man bloss alte, aber schöne Bilderbücher und eine Randstanze für dickes Material: aus den Buchseiten hab ich zweimal 8 x 14 cm große Rechtecke zugeschnitten und die langen Seiten mit der Randstanze „geformt“; überstehende Teile oben und unten werden von Hand entfernt. In der Mitte werden mit der Cropadile oder einem ähnlichen Gerät zwei Löcher gestanzt, die den Schnuranfang fixieren. Nun die Schnur einfach aufwickeln, an einer schmalen Seite ebenfalls zwei Löcher hineinknipsen und so das Schnurende fixieren – fertig! Wenn  man an der anderen schmalen Seite auch noch ein Loch hineinknipst, kann man diese Bänderkarte auch aufhängen – wieder ein wenig Platz auf dem Arbeitstisch gespart!
Stanze: Tim Holtz Alterations Brackets

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

Clearing the home isn’t only useful, but also sometimes true inventive: today I made my own „ribbon cards“ for thick ribbon or rope. You only need some old bute cute picture books and an edge die for thick chipboard: I cut two rectangles of 3 1/8″ x 5 1/2″ inch out of a page and shaped it with the edge die; overlaying parts were removed manually. Two holes are punched in the middle of the shape with the cropadile (or tools like this) to fix one end of the rope. Now just wind it up and punch two more holes on one small side to fix the other end of the rope  – all done! If you punch another hole at the other small side, you can hang up the whole ribbon card – again you gained a little bit more space on your desktop!
Edge Die: Tim Holtz Alterations Brackets

einfach ausstanzen ...

... und aufwickeln!

Aus alt mach neu | oldies go goldies

Aus dem guten alten LP-Album wird …

Basteln macht noch mehr Spaß, wenn man seine Schätzchen überblicken kann und alles schnell gefunden wird. Ein gewisses Maß an Ordnung ist daher hilfreich. Manchmal hilft nur entrümpeln, manchmal lassen sich alte Schätzchen aber auch in neue verwandeln. Mein aktuellster Ordnungs-Tipp: alte, aber gut erhaltene Mappen, in denen man vormals Langspielplatten (weiß noch jemand, wie sowas ausgesehen hat?) aufbewahrte, sind hervorragend geeignet, um die schönen Scrap-Papiere staubfrei abzulegen. Allerdings macht das nur bis zu einem gewissen Umfang Sinn; ab 50 Papieren sollte man sich vielleicht doch nach anderen Aufbewahrungsmöglichkeiten umsehen.

Dieses schöne Exemplar fand ich auf einem Flohmarkt – es besitzt 16 Fächer, die entweder mit je 2 Bögen – oder thematisch bzw. farblich sortiert mit mehreren Bögen gefüllt werden können – für meine Sammlung völlig ausreichend.

Nachtrag: nichts bleibt wie es ist … auch meine Papierbestände wuchsen rasant und ich musste mich nach neuen Archivierungsmöglichkeiten umsehen. Auch diesbezüglich eignet sich ein Blick in die Vergangenheit; die zweigeteilten LP-Boxen eignen sich ganz hervorragend für größere Papiermengen. 😉

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

Doing handicrafts is much more fun when overlooking the whole stuff and everything can be found quickly. Therefore a certain dose of organisation is helpful. Sometimes clearing out is the only solution, sometimes however old treasures might turn into new ones. My latest storage-idea: old, but well-preserved vinyl-albums (does anybody still knows how these vinyls looked like?) are very suitable to store your wonderful new scrap-sheets dust-free. Although this solution is only recommendable up to about 50 sheets – otherwise you might better look for extensive solutions.

This wonderful copy came to me by a fleamarket; it contains 16 trays that may be filled up with either 2 sheets each or a few more sheets each sorted by topic or color – completely sufficient to my collection.

Addendum: nothing stays the same … my paperstock increased rapidly, too and I had to look for alternative storage. Again a look back in the past was helpful; the two-part LP boxes suit perfectly for lots of papers. 😉

... scrapsheet-Archiv!

…ein scrapsheet-Archiv!

Details

Details

Archiverweiterung