Endspurt für Adventskalender

Morgen ist es schon wieder soweit: das erste Türchen des Adventskalenders darf geöffnet werden. Noch ist Zeit für einen schlichten, aber schicken Kalender mit Zutaten aus dem Fundus:

  • Briefumschläge
    (hier die edle Metallic-Variante)
  • ein weihnachtlicher Embossingfolder
  • Zahlenstanzen und Glitterkarton
    (oder fertige Zahlensticker)
  • farblich passendes Schleifenband
  • und passende Dekoration
    (hier kleine weihnachtliche Holzornamente)

Briefumschlag: ein quadratisches Format ist ideal (hier 14 x 14 cm; beidseitig bei 3/4 inch falzen, die Ecken unten schräg abschneiden und die Seiten nach innen falten und prägen. Zahlen aus dem Glitterkarton ausstanzen. Ein Stück Schleifenband von ca. 20 cm abschneiden und zur Schleife binden, die Enden mit der Schere einschneiden. Schleifen und Ornamente mit Heißkleber befestigen, Zahlen aufkleben, fertig! Jetzt muss der Adventskalender nur noch befüllt werden, z.B. mit flachen Schoko-Täfelchen, Gutscheinen, Tickets oder ähnlichem. Der Advent kann kommen! 🙂
♣ Material und Werkzeug | Embossingfolder: Christmas Countdown von Cuttlebug | Briefhüllen, Holzornamente, Glitterkarton von Action | Zahlenstanze, Schleifenband etc. aus dem Bestand

Advertisements

Oh Tannenbäumchen! | Oh Christmas Tree!

Werbung| Der Tannenbaum stand schon lange auf meiner Todo-Liste; die Tortenform als Basis fand ich zwar interessant, aber ich suchte eine Boxenform, die weniger verwenderisch ist und größere Flexibilität besitzt und voila! – ist das nicht viel simpler? Für die Seitenteile schneidet man einfach einen Streifen im Format 2 3/8 x 12 inch zu, für die Front- und Rückseite ein Dreieck im Format 3 x 3 3/4 inch. Bei einem so flexiblen Muster wie dem Basic Grey 25th & Pine Holly Circle aus dem Paperbasics Shop reicht so ein Streifen von 3 3/4 inch Breite und 12 inch Länge für alle 3 Tannenbäumchen! Der Streifen für die Seitenteile wird an der langen Seite wie folgt gefalzt: 4 1/8 – 7 1/4 – 9 1/8 (nur, um die Box später besser öffnen zu können!) und 11 3/8 inch. Das kurze Stück, das rechts übrigbleibt, ist die Lasche zum Einstecken. An der kurzen Seite wird nur einmal 3/8 inch vom linken Rand aus gefalzt, der Streifen gedreht und das ein zweites Mal an gleicher Stelle gefalzt. Sehr praktisch ist eine halbrunde Ausstanzung (mit dem Envelope Notcher), die unterhalb der Lasche angebracht wird und später das Öffnen der Box erleichtert. Dann wird doppelseitiges Klebeband an den gezeigten Stellen (siehe Foto) angebracht und die Box zusammengeklebt. Um die Box sicher zu verschließen, habe ich am Verschluss zusätzlich Klettpunkte angebracht.
Dann wird nach Lust und Laune dekoriert; hier ist es ein gestempelter, colorierter und beglitterter Weihnachtsmann aus dem Shop (ist der nicht allerliebst?), garniert mit weihnachtlichem Gestrüpp und einem seitlichen, ebenfalls gestempelten Spruch auf Pergament; der wird einfach oben eingehängt (nicht die Aussparung für den Klettpunkt vergessen!). Gefüllt wird der kleine Tannenbaum mit den leckeren Biscoff Kaffeekeksen; die gibt’s separat verpackt im Doppelpack, ideal für ein kleines Mitbringsel zum Adventskaffee. 🙂
♣ Zusätzliches Material und Werkzeug | weihnachtliches Gestrüpp: Festive Greenery, Decorative Strip von Sizzix; Santa Label: Wellenrand-Kreisstanze von CarlaCraft; halbrunde Ausstanzung an der Lasche: Envelope Notcher von WRMK | Adventstempel: Weihnachts-Definitionen von WOJ | grüner Cardstock, Pergamentpapier, rotes Seidenpapier für die Füllung, Glitter etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

Advertisement | The fir tree has been on top of my todo list for a long time; the cake template as a basis seemed to me very useful, but I was looking for a box shape that is less wasteful and more flexible and voila! – isn’t that much more simple? For the sides, you simply cut a strip in size 2 3/8 x 12 inch, for the front and back a triangle in size 3 x 3 3/4 inch. With such a flexible pattern like the Basic Grey 25th & Pine Holly Circle from the Paperbasics shop you just need a strip of 3 3/4 inch width and 12 inch length for all 3 fir tree boxes! The strip for the sides is creased on the long side as follows: 4 1/8 – 7 1/4 – 9 1/8 (only to ease the opening of the box later!) and 11 3/8 inch. The short piece, left on the right, is the flap to insert and close the box. On the short side, the strip is creased only once 3/8 inch from the left edge, then rotate the strip 180 degrees and crease it a second time at the the same place. Very comfortable is a semi-circle notch (with the Envelope Notcher), which is attached below the flap and makes it easier to open the box later on. Then double-sided adhesive tape is attached at the places as shown (see photo) and the box is glued together. To close the box reliable, I attached velcro dots to the closure.
Then it’s time to decorate according to your desire; this time it’s a stamped, colored and glittered Santa Claus from the shop (isn’t it cute?), garnished with festive diecut undergrowth and a lateral, also stamped wording on vellum; it is simply inserted to the top (do not forget the recess for the velcro dot!). The small tree box is filled with the delicious Biscoff cakes; you can get each two of them nicely wrapped, perfect as a little bring-along for an Advent coffee break. 🙂
♣ Additional stuff and tools | festive undergrowth: Festive Greenery, Decorative Strip by Sizzix; Santa Label: scalloped circle punch by CarlaCraft; semicircled notch at the closure: Envelope Notcher by WRMK | Advent sentiment: Weihnachts-Definitionen by WOJ | green Cardstock, Vellum, red silk paper for the stuffing, glitter etc. out of my stash

Tütenkalender | Calendar of bags

Werbung | Tüten sind ein Klassiker für den Adventskalender; hier entstanden sie aus kleinen Umschlägen, die zugeklebt und an der schmalen Seite mit einem Wellenschnitt wieder geöffnet wurden. Für den plastischen Look sorgt eine Prägung, die anschließend mit dem Brayer weiß gefärbt wurde. Einfache Acrylfarbe eignet sich dafür am besten: gut deckend und schnelltrocknend. Der Blickfang jedes Tütchens ist ein Streifen aus dem Dovecraft Glad Tidings Papierstapel, an den Rändern mit Schneepaste verziert und dekoriert mit einem der weihnachtlichen Elemente aus dem Comfort and Joy Mixed Bag. Verschlossen wird das Tütchen mit einem goldfarbenen Brad und Adventskalenderzahlen aus Holz; die längliche Form fand ich hier besonders passend. Eine Variante: Wenn man die Tütchen vollständig verschließen will, kann man den Umschlag auch einfach offen lassen und erst ganz zum Schluss zukleben.
Natürlich brauchen die Tütchen ein angemessenes Behältnis: Dafür entstand ein kleiner Schlitten aus einem gekauften Karton und zwei handgeschnittenen, seitlichen Elementen, die ebenfalls mit Papier aus dem Glad Tidings Papierstapel bezogen und mit gestanzten Schnörkeln dekoriert wurden. Ein bestempeltes Etikett, befestigt mit Papierbändern, sorgt für eine ansprechende Frontansicht.
Wie? Es sind zuwenig Tütchen? Stimmt, mein Adventskalender ist noch nicht vollständig: in einem Schlitten ist nur Platz für 12 Tütchen. Aber am Wochenende bleibt noch genug Zeit für den zweiten. 😀
♣ Zusätzliches Material und Werkzeug | Etikettenstanze: Mini Labels Set, Movers & Shapers Magnetic Dies von Sizzix; Schnörkel: Curly gate von Sizzix Originals | Prägeboard: Harlequin Texturx von Stampin Up | Kleine Briefumschläge, Eyelets, Musterbeutelklammern, Papierkordel, Schneepaste etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

Advertisement | Small bags are a classic for an advent calendar; this time they were made of small envelopes, which were sealed and reopened on the narrow side with a wave cut. The dimensional look comes from an embossing plate and is colored white afterwards with a brayer. Simple acrylic paint works best: good covering and fast drying. The focal point of each sachet is a strip of the Dovecraft Glad Tidings paper stack, adorned with snowpaste all around and decorated with the one of the festive items of the Comfort and Joy Mixed Bag. Each sachet is closed with a golden brad and an advent calendar number stick; I think, the elongated shape fits well to the bag shape. A variation: if you want to close the bags completely, you can simply leave the envelope open and seal it only at the very end.
Certainly the sachets need an appropriate storage: I created a small carriage from a purchased box and two hand-cut, lateral elements which were covered once more with paper from the Glad Tidings paper stack and decorated with diecut flourishes. A stamped label, fastened with paper twine, provides an attractive front view.
Pardon? There are not enough bags? Indeed, my advent calendar is not yet complete: in one sled there’s only room for 12 bags. But on the weekend there is still enough time for the second one. 😀
♣ Additional stuff and tools | Label die: Mini Labels Set, Movers & Shapers Magnetic Dies by Sizzix; Flourishes: Curly gate by Sizzix Originals | Embossing plate: Harlequin Texturx by Stampin Up | Small envelopes, eyelets, brads, paper twine, Snowpaste etc. out of my stash

Adventslichter | Avent lights

Werbung | Sonntag in einer Woche ist schon wieder der 1. Advent: höchste Zeit für einen Adventskranz! Ok, es ist nicht wirklich ein Kranz geworden, aber der nimmt in einer kleinen Wohnung ohnehin zuviel Platz weg. Vier kleine Teelichter, die variabel positioniert werden können, sind da schon viel praktischer. Ein bisschen Recycling ist auch wieder dabei: die Teelichter stehen auf vier umgedrehten Döschen, die mal mit Tomatenmark gefüllt waren. Sie wurden zuerst mit Knautschpapier bezogen und danach mit dem wunderbaren Dovecraft Glad Tidings Papierstapel dekoriert (von diesen Mustern bin ich immer noch sehr begeistert!). Die Zahlen stammen aus dem Inqueboard Spunky Alphabet (leider schon etwas älter und daher zur Zeit im Shop nicht vorrätig) – natürlich wurden sie etwas aufgepeppt (d.h. embosst mit reichlich Distress Embossingpulver, obendrauf eine Lage transparentes Embossingpulver, damit es schön glänzt). Die Untersetzer sind gestanzt und mit Abstandspads verbunden – so wirken sie etwas plastischer. Dazu kamen ein paar Bänder, ein hinterlegtes Label für die Zahlen und ein weihnachtlicher Anhänger – und schon bin ich bestens vorbereitet auf die Adventszeit! 🙂
♣ Zusätzliches Material und Werkzeug | Label hinter der Zahl: Tags and bookplates von Xcut; Untersetzer: Weihnachtsstern Multiframes von Nellie Snellen | Knautschpapier, Glanzkarton, Eyelets, Bänder etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

Advertisement | A week from sunday it’s already the first sunday in Advent: high time for an Advent wreath! Ok, it’s not really a wreath, but it would take up too much space in a small flat anyway. Four small tealights, that can be placed variably, are much more convenient. Again it’s a little bit of recycling involved: the tealights are placed on four inverted jars formerly filled with tomato paste. At first they were covered with crincle paper (highly recommendable for this purpose because it won’t tear!) and thereafter decorated once more with the wonderful Dovecraft Glad Tidings paper stack (I’m still fond of these patterns!). The numbers are from the Inqueboard Spunky Alphabet (unfortunately for a long time in my stash and therefore currently out of stock at the store) – of course they were slightly spiced up (this means embossed with plenty of Distress embossing powder, on top a layer of clear embossing powder to make it shine bright). The coasters are diecut and connected with spacers – so they look more dimensional. At last I added some twine, a label behind the numbers and a seasonal charm – now I am already prepared for the Advent season! 🙂
♣ Additional stuff and tools | Label behind the numbers: Tags and bookplates by Xcut; coasters: Poinsettia Multiframes by Nellie Snellen | Crincle paper, shiny cardstock, eyelets, twine etc. out of my stash