Adventskalender 2012 – Nr. 24 | Countdown to christmas 2012 – No. 24

Zeit zum Auspacken!

Es ist soweit: das letzte Türchen bzw. Päckchen darf geöffnet werden, deshalb zuerst: Frohes Fest! 😀
Dazu gehört natürlich erstmal ein Weihnachtsgruß, hier in Form eines zusammengefalteten Sterns. Eine Vorlage zum Ausdrucken habe ich HIER schon einmal zum Download angeboten.
Das Tablett war mal schlicht weiß und wurde mit Schnörkeln bestempelt, mit glänzendem Gold betupft, die Ränder mit Stempelfarbe gewischt und zuletzt dekoratives Papier innen und auf der Bodenseite aufgeklebt. Das Tüpfelchen auf dem i: Stoffbespannung entlang der Kanten, die Ecken zusätzlich verziert mit Polsternägeln.
Für die Metallperlen musste eine besondere Verpackung her: ein simples herzförmiges Teeei wurde mit Buchseiten beklebt, mit Stempelfarbe gewischt, mit glänzendem Schutzlack versehen und dekoriert. Ein wenig Spitzenband, weisses Schleifenband, weißes Organzaband, Papierblümchen und Dekoperlen machen das Herz zu einer wunderbaren, kleinen Schatzkiste.
Das Beste zum Schluß: Bastelwerkzeug wird immer gerne genommen, weil es unendliche Möglichkeiten eröffnet. Ich hoffe, mein Wichtelkind hat mit diesem Briefmarkenstanzer viel Spaß! 🙂

♣ Material & Werkzeug | Karte: Decorative strip Mini paper rosettes von Tim Holtz | Kupferfarbene Elemente: FineLine DecoColor Liquid Copper von Marvy Uchida | Tablett: weisses Tablett von Action | Papier: Design Block 16 Vintage ebenfalls von Action | Schnörkel: Clearstamps Sketchy Flourishes von Inkadinkadoo | Polsternägel |Easy Punch Briefmarken-Stanze von Kars

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

The time has come: the last door rsp. package may be opened up, so at first: Merry Christmas! 🙂
That requires first and foremost a christmas greeting card, in that case shaped as a folded star. Some time ago I already offered a matching template for download.
The tray once was plain white, now stamped with flourishes, painted with shiny liquid golden blots, the edges colored with stamping ink and finally decorative paper was sticked to the bottom and the rear side. The icing of the cake: fabric covering along the border, the edges adorned additionally with upholstery nails.
The goldmetal pearls were in need of a special case: a simple, heart shaped tea ball was bonded with book pages, colored with stamping ink, coated with glossy protective varnish and decorated. A little bit of lace, white ribbon, white organza, paper flowers and decorative pearls turned the heart into a beautiful little treasure box.
Keeping the best for last: craft tools are always welcome because they offer endless possibilities. I do hope, my secret friend enjoys this postage punch! 🙂

♣ Stuff & tools | Card: Decorative strip Mini paper rosettes by Tim Holtz | Copper elements: FineLine DecoColor Liquid Copper by Marvy Uchida | Tray: white tray by Action | Paper: Design Block 16 Vintage also by Action | Flourishes: Clearstamps Sketchy Flourishes by Inkadinkadoo | Upholstery nails | Easy Punch postage stamp by Kars

Titelseite

Rosettendetail

Rückseite

Persönliches

2. Innenseite

Aussenseiten

Innenseiten entfaltet

Aussenseiten entfaltet

liebevoll verschnörkelt

gepimpt im Shabby-Style

kommt von Herzen

Perlenschatzkistchen

das Beste zuletzt

Variante in schwarz-weiss | black and white version

das "erwachsene" Karokärtchen

Noch einmal die Kartenform des Portokärtchens, diesmal in einer farblichen Variante und etwas größer: dieses Format  (geschlossen 11,5 x 15 cm, offen: passend für einen Scrapbogen 30 x 30 cm) eignet sich schon eher als kleines Fotoalbum, auch wenn die Fotos hier noch ins Format gebracht werden müssen. Auf Farbe habe ich hier bewusst verzichtet – mit Ausnahme der bernsteinfarbenen Halbperlen, die ganz zum Schluß als Glanzlicht aufgebracht wurden. Dafür hatte ich das wunderbare Designpapier von LittleYellowBicycle zur Verfügung, das samtschwarz beflockt besonders edel wirkt und sich deshalb auch gut anfühlt. Für die Verzierung gilt hier: je mehr, desto besser – also war ich nicht kleinlich mit weiteren Schmuckelementen. Organzablümchen, Eyelets, Stempelmotive und Einsteckkärtchen im Innenteil, Halbperlen und ein Saum aus weißer Fusselwolle außen, dazu ein passendes Dekor für die Titelseite, das Ganze zusammengehalten durch einen Aufhänger an der Kopfseite und einer weißen Vintage-Klammer im unteren Bereich – fertig ist ein neues Kärtchen für ein herzliches „Dankeschön“.
Material bettypepper | Designpapier von Little Yellow Bicycle, Love Letters, Black Damask flocked

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

Once again I used the basic design of the little diamond shaped card in the previous article; this time changed in color and measurement: this bigger dimension (ca. 4,5 x 5,9 inches closed, 12 x 12 inches opened – matching a big scrapsheet) qualifies much better for a small memory keeper, though, of course the pictures need to be excerpted in diamond shape. Intentional I resigned using color, except for the amber colored cabochon beads, fixed to highlight the card finally. Instead of color I was lucky to try this wonderful scrapsheet of LittleYellowBicycle, black damask flocked, appearing very precious, giving a nice tactile impression, too. Adornements may demonstrate luxury and opulence, the more the better – so I was a little bit wasteful with embellishments. Flowers of organza, eyelets, stamped papers and tags in the interior, cabochon beads and a border of white woolen strings on the edges, additionally a matching decoration for the front page, the whole thing sticked together by a hook on the top and a white vintage clip in the lower part of the card – and a brand new thank-you-card is finished!
bettypepper’s stuff | Scrapsheet of Little Yellow Bicycle, Love Letters, Black Damask flocked

Rückseite

für den Grußtext

Innenseiten

Karte in der Karte

Details

Tauschgeschäfte | swaps

Portokärtchen

Als Bastler ist man ständig auf der Suche nach ungewöhnlichen Materialien; umso erfreulicher, wenn man die Chance bekommt, günstig an solche ausgefallenen Objekte zu kommen. (Zum Tauschobjekt selbst nur soviel: schaut einfach immer wieder mal herein – es dauert bestimmt nicht lange, bis es verbastelt ist und hier erscheint.) Hier wurde als Gegenleistung nur ein Kärtchen inkl. Rückporto verlangt, also sollte es auch ein besonders nettes Kärtchen werden. Diese karoförmige Karte, die mir vor einiger Zeit auffiel, fand ich dafür besonders geeignet: klein, aber fein. Die Grundform ist ein Stern, der nur an einer Stelle eingeschnitten und kreisförmig/leporelloähnlich gefalzt wird – einfach aber pfiffig! Für die Briefmarken wurde ein Stück Cardstock passend zugeschnitten, die Marken eingelegt, an einem Ende durch ein rotes Band verschlossen und in die Karte eingeschoben – so kann nichts herausfallen. Die Karte selbst wurde großzügig geschmückt mit Eyelets, Flowers, Knöpfen, Bändern und Embellishments und zum Schluß mit einem Aufhänger versehen.
Nachtrag: hier gibt’s die sternförmige Vorlage als PDF zum Download sowie eine ergänzende Falzanleitung; meine Empfehlung: auf dünnen Karton als Muster ausdrucken, konturgenau ausschneiden und erst dann auf das Originalpapier übertragen. Wichtig: das Format habe ich so angelegt, dass es auf einen Scrapbogen (30 x 30 cm) passt; für das beschriebene Kärtchen muss man den Stern beim Ausdrucken bloss auf A4 verkleinern (via Druckmenü). Viel Spaß!

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

Being a tinkerer you’re always looking for uncommon stuff; the more welcome if you get the chance to receive extraordinary objects at good terms. (To the the barter object itself: simply drop by every now and then – certainly it won’t take much longer until it’s got a makeover and is published in place.) In this case just a card was demanded in return including postal charges; thus at least it had to be a real nice card. This diamond shaped card that had catched my eye some time ago suits well: small but precious. The elementary form is a star, incised on one side and creased radial, leporello-like – simple but smart! For the stamps a piece of cardstock was cut appropriate, filled with the stamps, closed with a red ribon on one end and squeezed into the card – so everthing keeps in place. The card itself was adorned generous with eyelets, flowers, buttons, ribbons and embellishments and finally furnished with a hook.
Update: download the star-shaped template as PDF here plus a supplemental how-to-crease; my recommendation: print a sample template on cardstock, cut the outline exactly, not til then transfer to the orginal scrapsheet. Important note: the original dimensions do fit in a scrapsheet of 12 x 12 inches; to match to the card above you have to scale the template to DIN A4 (rsp. to ca. 70 % of the original dimensions – usually your printer’s  menu will do). Have fun!

für ein paar Grüße

dekor

Rückseite

Details

so wird’s gemacht

Einleger für’s Porto

Panem et circenses

für die Schultüte

für die Schultüte

Brot und Spiele, dass wussten schon die alten Römer, halten die Leute bei der Stange – als Füllung für die Schultüte sollten derlei Zutaten mindestens ebenso geeignet sein. Allerdings habe ich das Brot hier – ganz frei – durch einen Lutscher ersetzt, der bei Tony, dem Empfänger, sicherlich besser ankommen wird *gg*. Hier habe ich mal eine Variante für den Stempelhintergrund angewandt: die Rauten wurden erst gestempelt, dann nur unregelmäßig mit wenig Embossingpulver bestreut und zuletzt eingebrannt – ein Effekt, der mir ganz besonders gefällt.
Tonys Mutter bat die Elfengemeinde aus besonderen Gründen um ein wenig Unterstützung und sie wurde gerne und von vielen Elfen gewährt. Tony mag neben Lutschern auch Mau-Mau – also hab ich ein kleines Kartenspiel nett verpackt und einen kleinen Gruß dazu geschrieben. Das alles geht heute in den Postversand – und da ich nicht davon ausgehe, dass Tony alleine im Elfenforum herumsurft, darf ich es wagen, meinen Beitrag schon jetzt zu veröffentlichen. Lieber Tony, nochmal alles Gute zum Schulstart – ich hoffe, es gefällt Dir und du findest dort viele neue Freunde!

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

Yet the ancient romans were aware of the benefit of bread and games to keep the public at it – to sweeten school days such ingredients ought to be suitable just as well. Although I replaced bread with a lollipop, which will doubtless enjoy Tony, the recipient, much more *gg*. With this item I tested a variant for the background: first the rhombs were stamped, afterwards sprinkled slightly and finally burned with the heat gun – a most stunning effect.
Tonys mother was seeking for a little assistance – for very special reasons – and it was given gladly by many elfs. Besides lollipops Tony likes to play Mau-Mau – so I made a nice wrapping for a tiny deck of cards together with some short greetings. The whole package will be mailed today – and because I don’t expect Tony surfing alone on the board I dare publish this thread right now. Dear Tony, all my best wishes for your very first school day – I hope you’ll like it and you may find a lot of best friends thereabout!

geöffnet

geöffnet von vorne

... und von hinten

... und von hinten

Detail Rückseite

Detail Rückseite

Detail Steckfächer

Detail Steckfächer

Stempelhintergrund

Stempelhintergrund