Färben mit Schablonen | Coloring with folders

Auf Anne-Kathrins Blog KartenKunstTechniques findet man immer wieder interessante Techniken zum Nacharbeiten und kann dabei sogar noch nette Preise gewinnen. Mit dem Einfärben mit Prägeschablonen wollte ich schon lange mal wieder experimentieren – und das kam dabei heraus. Ich habe  – wie Anne-Kathrin im Beispiel – die Negativseite der Schablone eingefärbt, damit die Farbe besser zur Geltung kommt. Die Korrektur mit Wattestäbchen habe ich mir aber bewusst erspart; gerade die kleinen Überlappungen machen das Ganze doch einzigartig und geben dem Motiv einen besonderen Charme. Ich habe unterschiedliche Distress Inks in drei Arbeitsschritten verwendet, eine Prägung für jede Farbe – so kann ich jede Farbe gezielt einsetzen, ohne dass sich die Farben der einzelnen Kissen vermischen. Die erhabenen Stellen wurden später auch noch stellenweise mit Distress Ink und Metallic Rub-Ons bearbeitet. Dazu kamen ein paar Eyelets, eins der fantastischen Stempelmotive von LCD und ein wenig Text. Sollte man viel öfter anwenden – es macht Spaß und ist wirklich einfach – vielen Dank an Anne-Kathrin für die Erinnerung an diese tolle Technik!
♣ Zusätzliches Material und Werkzeug | Stempel: Flying Ladies Adrien von Lost Cost Design; Textstempel aus einem Alice-im-Wunderland Set | Embossingfolder: Gears von Sizzix | Eyelets, Kordel, Metallic RubOns etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

On Anne-Kathrin’s blog KartenKunstTechniques you will always find interesting techniques for reworking and you may even win great prizes. For a long time I had in mind to try some coloring with embossingfolders – and that’s the result. I prefered – like Anne-Kathrin in her example – to dye the negative side of the stencil, so the color will pop out. However I explicitly skipped to change anything using cotton swabs; to my opinion just the small overlaps will make the whole thing unique and give the design a special charm. I used different Distress Inks in three steps, one embossing step for each color – so I can apply each color selectively without mixing the colors of the individual pads. The raised areas were also treated partially later on with Distress Ink and Metallic Rub-ons. Finally I added some eyelets, one of the great stamp designs from LCD and some words. You should try this much more often – it’s pure fun and it’s really easy – many thanks to Anne-Kathrin to remind us of this great technique!
♣ Additional stuff and tools | rubber stamp: Flying Ladies Adrien by Lost Cost Design; word stamps: part of an Alice-in-Wonderland Set | Embossingfolder: Gears by Sizzix | Eyelets, twine, Metallic RubOns etc. out of my stash

Das passt auch gut zu | This also fits well to
Stamping Sensations – Anything goes
Creative Artiste Challenge – #17 Anything Mixed Media

Alles dreht sich | Spinning around

Dieser Tage kam wieder ein „Arbeits“-Päckchen vom Bastelschöppchen (vielen Dank, liebe Birgit!) mit wunderschönen Stempeln von LaBlanche, unter anderem mit diesem behüteten Herrn: da schlägt mein Steampunk-Herz doch gleich ein bisschen höher! 😀 Ein kleiner, weiss grundierter Keilrahmen dient als Basis. Leider war die Oberfläche für einen sauberen Stempelabdruck zu uneben; deshalb wurde das Motiv auf Serviette gestempelt und mit verdünntem Holzleim aufgebracht (mein ModPodge war mir nicht matt genug, deshalb Holzleim). Dann wurde mit Glimmer Mist coloriert: zuerst frei, dann mittels handgemachter Schablone (mit der vielseitigen MixedMedia-Thinlits-Stanze). Die Schablonen selbst wurden danach passend zugeschnitten und auch noch verarbeitet: zuerst an den Rändern mit Metal Magic embosst und als zusätzliche Ebene aufgeklebt. Genauso wurden die Zahnräder behandelt, dann mit Eyelets und Abstandshaltern verbunden und zuletzt mit Heißkleber befestigt. Irgendwann fand ich, dass der Bärtige zu sehr im Hintergrund stand – also wurde er nochmal gestempelt, mit Farbstiften coloriert und mit Abstandshaltern über dem ursprünglichen Motiv befestigt. Schon besser! Die Uhr war noch in meinem Fundus: ein freies Digi-Image, auf einem Holzchip befestigt als Embellishment für spätere Verwendung. Vervollständigt wurde das Ganze mit Uhrenschlüssel oben und einem kleinen Sockel mit Dymo-Beschriftung unten – und schmückt jetzt schon meine Projektwand. 🙂

LBstempel
Noch ein Wort zu den Stempeln selbst: wie bei LaBlanche üblich, sind die Stempel fix und fertig auf Schaumblock montiert. Nicht unbedingt platzsparend, aber praktisch – und viel leichter als ein holzmontierter obendrein. Die Zeichnung ist wieder sehr detailliert und tief genug geschnitten; man benötigt keinen großen Druck für einen sauberen Abdruck. Ebenfalls praktisch: das aufgedruckte Motiv. Einziges Manko: frisch ausgepackt riechen die Stempel etwas streng (nur bei direktem Kontakt). Das gibt sich aber beim ersten Arbeiten. Meine Empfehlung an alle, die dagegen empfindlich sind: auspacken, kurz spülen (Wasser und ein Spritzer Spülmittel genügt), abtrocknen und offen lagern.
♣ Weiteres Material und Werkzeug | Zahnräder: Movers & Shapers Mini Gears + Mini clock key; Hintergrund: Thinlits mixed media Stanze, Fußelement: OntheEdges Plaque and Postage von Sizzix, geprägt mit Prägeplatte Leather von Fiskars | Uhr: freies Digi-Image | Dymo, Mini-Keilrahmen, Metal Magic Embossing Pulver, Eyelets, etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

In the last days I received another „working“-parcel from Bastelschöppchen (thanks to you, dear Birgit!) containing wonderful rubber stamps of LaBlanche, among others this top hat gentleman: and my steampunk heart beats faster! 😀 The basis is a little, white primed canvas frame. Sadly the surface was too uneven for proper stamping, so I stamped on tissue and fixed it onto the canvas with diluted wood glue (my modpodge was somehow too glossy, that’s why I used wood glue). Then I did the coloring with glimmer mist: freehand at first, afterwards with handmade stencils (with the versatile mixed media thinlits die). The stencils itself were used additionally afterwards: at first embossed at the edges, then attached to the surface as an additional layer. The gears were handled as well, then connected with eyelets and spacers and fixed with hot glue or dimensional glue pads. At some time I thought, Mr. top hat was too much backstage, so I stamped a second one, colored it with colour pencil and fixed with dimensional pads about the first image. Much better! The watch had been in my fund: a free digi image, fixed on a wooden chip as an embellishment for later use. The project was completed with clock key on top and a small base element with dymo lettering below – and yet already it beautfies my project panel. 🙂

Some notes to the stamps itself: as usual at LaBlanche the stamps are ready-to-start, mounted on a foam block. Maybe not space-saving but convenient – and moreover much more lightweight than wood-mounted ones. The design is very detailed and deeply etched; there’s not much pressure needed to get a proper print. Also conventient: the printed image. The only drawback: just unpacked, the stamp smells a bit intense (only by direct contact!). This will vanish while working. My recommendation for all sensitive ones: unwrap, rinsing with water and a drop of washing-up liquid, dry and store in open boxes.
♣ Additional stuff and tools | Gears: Movers & Shapers Mini Gears + Mini clock key; background: Thinlits mixed media die, base element: OntheEdges Plaque and Postage by Sizzix, embossed with embossing plate Leather by Fiskars | watch: free Digi-Image | Dymo, small canvas frame, Metal Magic embossing powder, eyelets, etc. out of my stash

Das passt gut zu | This fits well to
Frilly and Funkie – Raise it up
Sandee & Amelie’s Steampunk – Summer Special Challenge Tic-Tac-Toe (stencils, metal, trio)
Night Shift Stamping – Gepuncht
Simon says Monday Challenge – I scream for „Inventors“
Simon says Wednesday Challenge – Sparkle and Shine
Mixed Media World – MMW#5 Stencils
Stamplorations Mixed Media Challenge – July: Stencils
STAMPlorations mixed media Challenge

Ordnungshelferlein | Mini Organizer

Wiederverwerten und Ordnung schaffen – ein leerer Milchkarton macht’s möglich. Die Ränder sind mit Acrylfarbe grundiert (ein Mix aus bronze, schwarz und einer Strukturpaste mit kleinen Mineraleinlagerungen); dann wurden sämtliche Seiten mit Papier gemattet – wieder mit Industrial Paper Pad No. 19 von Studio Light. Der rustikale Charme dieser Papiere ist die perfekte Basis für einen Mini-Container im Steampunk Style. Vor dem Matten wurden Zahnräder und Etikett befestigt; für die Frontseite wurden kleine Dominos gefärbt, klar embosst und mit Blümchen, einem weiteren Zahnrad und einem Brad arrangiert. So macht Ordnung halten Spaß! 🙂
♣ Zusätzliches Material und Werkzeug | Stanzen Zahnräder: Movers & Shapers magnetics, Mini Gears; Etikett: Sizzix originals Bookplates | Embossingfolder: Sizzix Texture Fades Rulers | Dominos, Brads etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

Recycle and organize – altering an empty milk carton. The borders are undercoated with acrylic paint (a mix of bronze, black and a texture paste containing tiny mineral elements); afterwards all sides are covered with Paper – once again with Industrial Paper Pad No. 19 by Studio Light. The rustic charme of these papers is a perfect basis for a small steampunk container. Gears and labels are fixed on the papers before attaching on the surface; little dominoes are colored, embossed and arranged with another little gear, a flower and a brad on the front side. It’s fun to keep order this way! 🙂
♣ Additional stuff and tools | Dies gears: Movers & Shapers magnetics, Mini Gears; Label: Sizzix originals Bookplates | Embossingfolder: Sizzix Texture Fades Rulers | Dominos, Brads etc. out of the stash

Das passt gut zu | This fits well to
Simon says stamp Wednesday – Anything goes
Rhedd’s Creative Spirit – May Challenge

Räderwerk | Wheelwork

Das aktuelle Projekt für Paperbasics ist wieder eine Verpackung, die viel hermacht, aber eigentlich ganz einfach ist. Die Idee dazu kommt von der Pillowbox; die Grundform meiner Box ist aber kreisförmig und es gibt keine geraden, verbundenen Seiten (hier gibt’s die Grundform als PDF). Kleiner Tipp für die ovale Falzung: mit einer ausgedienten CD als Führung kann man auch von Hand sehr gut Falzlinien ziehen. Ober- und Unterteil werden nur an einer Stelle zusammengeklebt und ansonsten einfach zusammengeschoben. Für die Außenseiten der Box kam wieder das Sears & Son Paperpad zum Einsatz; auch das Etikett ist Teil des Pads und wurde nur mit Karton verstärkt. Immer wieder schön: Zahnräder aus Verpackungsmaterial! Milchboxen mit mattsilbrigem Innenleben und Schokokuss-Kartons mit stark glänzender Innenseite sind bestens geeignet für einen perfekten Metalliclook (Zahnräder: 9er-Stanzenset von Cheery Lynn). Dazu kommen an allen Ecken ein paar silbrige Glitzersteinchen, große Brads, kleine Eyelets und viel Kordel für die Zahnräder und zum sicheren Verschließen. Viel Spaß beim Nachmachen – und wie sieht Eure Variante aus?

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

The latest project for Paperbasics is once more a box, rather impressive but actually simply done. Though inspired by the pillowbox the basic form of my box is a circle and there are no straight creased edges (see the PDF-template right here). My clue for oval foldings: crease lines also can be done easily by hand if you use a worn-out CD as guiding line. Top and bottom is fixed just on one side, the rest ist simply sticked together. Once more the box is covered with the Sears & Son Paperpad; the label is part of the pad, too and was strengthened with cardboard. Always nice: gears made of recycling stuff! Milkboxes with matte silver inner surface and the glossy packaging of chocolate marshmallows are very suitable for the perfect metallic look (gears: 9-pieces-die set by Cheery Lynn). Along with it there are some silver shiny rhinestones on all corners, big brads, small eyelets and lots of twine for the gears and for safe closure. Have fun by doing your own box – I wonder how your version will look like 😉

Das passt auch zu | This also fits to Country View Challenge – March: Anything goes