Färben mit Schablonen | Coloring with folders

Auf Anne-Kathrins Blog KartenKunstTechniques findet man immer wieder interessante Techniken zum Nacharbeiten und kann dabei sogar noch nette Preise gewinnen. Mit dem Einfärben mit Prägeschablonen wollte ich schon lange mal wieder experimentieren – und das kam dabei heraus. Ich habe  – wie Anne-Kathrin im Beispiel – die Negativseite der Schablone eingefärbt, damit die Farbe besser zur Geltung kommt. Die Korrektur mit Wattestäbchen habe ich mir aber bewusst erspart; gerade die kleinen Überlappungen machen das Ganze doch einzigartig und geben dem Motiv einen besonderen Charme. Ich habe unterschiedliche Distress Inks in drei Arbeitsschritten verwendet, eine Prägung für jede Farbe – so kann ich jede Farbe gezielt einsetzen, ohne dass sich die Farben der einzelnen Kissen vermischen. Die erhabenen Stellen wurden später auch noch stellenweise mit Distress Ink und Metallic Rub-Ons bearbeitet. Dazu kamen ein paar Eyelets, eins der fantastischen Stempelmotive von LCD und ein wenig Text. Sollte man viel öfter anwenden – es macht Spaß und ist wirklich einfach – vielen Dank an Anne-Kathrin für die Erinnerung an diese tolle Technik!
♣ Zusätzliches Material und Werkzeug | Stempel: Flying Ladies Adrien von Lost Cost Design; Textstempel aus einem Alice-im-Wunderland Set | Embossingfolder: Gears von Sizzix | Eyelets, Kordel, Metallic RubOns etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

On Anne-Kathrin’s blog KartenKunstTechniques you will always find interesting techniques for reworking and you may even win great prizes. For a long time I had in mind to try some coloring with embossingfolders – and that’s the result. I prefered – like Anne-Kathrin in her example – to dye the negative side of the stencil, so the color will pop out. However I explicitly skipped to change anything using cotton swabs; to my opinion just the small overlaps will make the whole thing unique and give the design a special charm. I used different Distress Inks in three steps, one embossing step for each color – so I can apply each color selectively without mixing the colors of the individual pads. The raised areas were also treated partially later on with Distress Ink and Metallic Rub-ons. Finally I added some eyelets, one of the great stamp designs from LCD and some words. You should try this much more often – it’s pure fun and it’s really easy – many thanks to Anne-Kathrin to remind us of this great technique!
♣ Additional stuff and tools | rubber stamp: Flying Ladies Adrien by Lost Cost Design; word stamps: part of an Alice-in-Wonderland Set | Embossingfolder: Gears by Sizzix | Eyelets, twine, Metallic RubOns etc. out of my stash

Das passt auch gut zu | This also fits well to
Stamping Sensations – Anything goes
Creative Artiste Challenge – #17 Anything Mixed Media

Urlaubsimpressionen | Holiday impressions

Ist es nicht herrlich, in den Ferien die Unterwasserwelt zu erkunden? Vor der Scheren der Krebse sollte man sich allerdings in Acht nehmen 😉
Für dieses Tag hab ich endlich die fabelhafte Mixed Media Gelplatte vom Bastelschöppchen getestet – und bin total begeistert! Damit lassen sich ganz unglaubliche Hintergründe herstellen, perfekt zum Experimentieren! Schon im letzten Jahr hatte ich einige Videos über Gelli Plate Printing gesehen – jetzt hatte ich die Gelegenheit dazu. Ohne die Gelli Plate getestet zu haben, würde ich mal sagen, dass die Mixed Media Gelplatte eine gute Alternative dazu ist. Sie besitzt zwar bei weitem nicht die Dicke der Gelli Plate (nur ca. 3 mm) ist aber robust, ebenso vielseitig und deutlich günstiger bei einem Format von 15 x 20 cm. Mein Hintergrund entstand mit Distress Inks, die mittels Brayer auf der Gelplatte verteilt wurden; das Papier wurde dann einfach daraufgelegt, fest angestrichen und wieder abgezogen. Je nach Dicke des Farbauftrags entstehen entweder gleichmäßige oder gefleckte/gepunktete Flächen; die letzte Variante fand ich hier passender. Beim Einsatz des Seesterns aus dem Bastelschöppchen erinnerte ich mich an eine alte Technik, bei der Farbe mittels Bleiche entfernt wird und so wurde dieses Muster mit einem Stempel gebleicht. Erst dann wurden die Krebse gestempelt – und wieder mit einem roten Gelato gefärbt. Beim Auftrag habe ich allerdings einen Wasserpinsel verwendet und die Farbe teilweise stark verdünnt. Übrigens: Wer sich mit der Technik der Gelplatte vertraut machen will, dem empfehle ich die Videos von Barbara Gray – sehr anschaulich!
Die Wasserstruktur wurde noch etwas verstärkt durch einen Musterstempel von HOTP und ein paar Glanzlichter; zuletzt bekam das Ganze noch einen passenden Rahmen.
♣ Zusätzliches Material und Werkzeug | Blasenstempel: Delicate patterns von HOTP | Distress Inks, kleiner Textstempel, Bleichmittel, Glitzersteinchen, Kordel, etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

Isn’t it great to explore the aquatic life during the holidays? However you better beware of the claws of the crabs.😉
For this tag I finally checked out the fabulous Mixed Media gel plate from Bastelschöppchen – and I absolutely love it! With this plate you can create incredible backgrounds, it’s perfect for experimenting! Even last year I saw some videos about Gelli Plate Printing – now I had the chance by myself. Without having tested the Gelli Plate, I dare say that the Mixed Media gel plate is a good alternative solution. Although it has not nearly the thickness of Gelli Plate (only about 3 mm), however, it’s solid, as versatile and much cheaper at a size of 15 x 20 cm. My background was done with distress inks, spread on the gel plate with a brayer; the paper was simply placed on it, firmly pressed and removed. Depending on the thickness of paint you will get either uniform or spotted/dotted areas; the last one I found most appropriate. When using the starfish from the Bastelschöppchen I remembered an old technique that removes color by bleaching and so this pattern has been bleached with a stamp. Only then the crabs were stamped – and colored again with a red Gelato. In doing so, however, I used a water brush and partially diluted the color extensively. By the way: If you want to become familiar with the techniques using a gel plate, I recommend the videos of Barbara Gray – quite vividly!
The water structure was somewhat intensified by a pattern stamp of HOTP and a few glossy accents; finally the whole arangement got a matching frame.
♣ Additional stuff and tools | Bubble stamp: Delicate patterns by HOTP | Distress Inks, small sentiment stamp, bleach, rhinestones, twine, etc. out of my stash

Das passt gut zu | This also fits well to
Stamping Sensations – Anything goes
Simon says Wednesday Challenge – Let’s go wild!
Irishteddys – August: Sommerzeit
Balisas Challenge – Mixed Media

Himmelsstürmer | Sky chaser

Interessante Hintergründe entstehen manchmal mit einfachsten Mitteln – Magic Foam heißt hier das Zauberwort. Als mir Birgit vom Bastelschöppchen diesen Stempelschaum zum Testen schickte, hatte ich ein kleines Déjà-vu … das hab ich doch vor Ewigkeiten schonmal gesehen? Ganz recht: die Idee ist nicht neu, aber immer noch genial! Dazu später mehr …
Der Hintergrund entstand mittels Magic Foam und Bottlecaps: das Tag wurde einmal gelb gestempelt, ein zweites Mal leicht versetzt mit klarem Embossingkissen; beide Ebenen wurden mit transparentem Embossingpulver bearbeitet, damit der Untergrund bei weiterer Bearbeitung weiß bzw. gelb bleibt und Distress Ink sorgte hier und da für etwas mehr Farbe. Der bunte Heißluftballon (auch vom Bastelschöppchen) ist auf Transparent gestempelt, mit Distress Ink coloriert und mit Abstandspads aufgeklebt. Dazu passen der sommerliche Spruch aus der Schöppchenstempel-Serie und die detailreichen Wölkchen von IndigoBlu. Übrigens: die silbernen Clips oben und unten sind das Ergebnis einer aktuellen Aufräum-Aktion: Im Keller fand ich noch einen Kiste mit mittlerweile unbrauchbaren Videokassetten … wie man sieht, sind wenigstens Teile des Innenleben noch zum Basteln nützlich. 😀
♣ Zusätzliches Material und Werkzeug | Wolkenstempel: Nature I von IndigoBlu | Material für Magic Foam (Drahtgitter, Bottlecaps, Spielsteine etc.), Bänder etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

Interesting backgrounds sometimes arise with the simplest of means – in this case Magic Foam is the key word. When Birgit from Bastelschöppchen sent this stamp foam to me to test it, I had a little deja vu … haven’t I seen this before ages ago? That’s right: the idea is not quite new, but still awesome! More on that later …
The background was created with Magic Foam and bottle caps: first the tag was stamped yellow, a second time slightly offset with clear embossingpad; both layers were hot embossed with clear embossing powder, so that the embossed parts will remain white or yellow during subsequent processing and Distress Ink was used to add some color here and there. The colorful hot air balloon (also from Bastelschöppchen) is stamped on vellum, colored with Distress Ink and fixed with adhesive spacer pads. The summery lettering of the Schöppchenstempel collection and the detailed clouds of IndigoBlu are a perfect match. By the way: the silver clips above and below are the results of a recent clean-up: in the basement I discovered a box of now unusable videotapes … as you can see, at least parts of the interior are still useful for crafting. 😀
♣ Additional stuff and tools | Cloud stamps: Nature I by IndigoBlu | structures for Magic Foam (wire mesh, bottlecaps, game pieces etc.), ribbons etc. out of my stash

Zurück zum Magic Foam: nachdem der Hintergrund für das Tag fertig war, habe ich den Schaumblock einfach in 4 Teile geschnitten und ein bisschen experimentiert – kaum zu glauben, wieviele wunderbare Strukturen man im Haushalt finden kann! Und so wird’s gemacht: Die Oberfläche des Schwamms wird einfach erhitzt (mit Embossingfön) und in interessante Strukturen gepresst; mit dem so entstandenen Muster kann jetzt gestempelt werden. Pfiffig: so einen Schaumblock kann man immer wieder neu einsetzen: einfach die Oberfläche wieder erhitzen und in eine neue Struktur pressen – fertig ist der neue Stempel. Am besten eignen sich relativ große und feste Strukturen wie Drahtgitter, Spielsteine oder Knöpfe – aber auch mit feineren Strukturen wie Bambusmatte oder Kunststoffgewebe lassen sich interessante Stempelmuster herstellen. Einfach mal ausprobieren!

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

Back to Magic Foam: after the background for the tag was done, I simply cut the foam pad into 4 pieces and experimented with different patterns – hard to believe how many wonderful patterns can be found at home! And this is how it’s done: The surface of the pad is simply heated (with your embossing heat tool) and pressed into attractive patterns; with the so formed patterned surface you can stamp immediately. Clever: such a foam pad may be used again and again: just heat the surface again and press it into a new pattern – and a new stamp is done. Most suitable are rather big and solid patterns such as wire mesh, tokens or buttons – but sometimes more delicate patterns such as a bamboo mat or plastic fabric can be very attractive, too. Just give it a try!

Das passt auch gut zu | This also fits well to
Stamping sensations – AG with a stamp and ribbons
Steckenpferdchen – Auf und davon

Lust auf Sommer | In the mood for summer

Die Stempel von IndigoBlu gehören seit einiger Zeit ohnehin zu meinen Lieblingen, nicht zuletzt durch die freundliche Unterstützung des Bastelschöppchens (Birgit sei Dank! 🙂 ). Und so war ich ganz aus dem Häuschen, als ich nicht nur zur glücklichen Gewinnerin gekürt, sondern obendrein um einen Inspirationsbeitrag als Gastdesignerin gebeten wurde. Vielen Dank nochmal an IndigoBlu; ich freue mich, dabei zu sein und hoffe, dass ich ein wenig Anregung liefern kann.

Die aktuelle Challenge trägt den vielseitigen Titel Yellow, pink and green; neben dieser Farbvorgabe ist nur die Verwendung von IndigoBlu-Stempeln Pflicht. Man kann sich also nach Herzenslust austoben. Die schöne, große Doldenblüte und der Hintergrund gehören zum Nature I Stempelset (schon etwas älter und übrigens ein Teil meines Gewinns, den ich mir aussuchen durfte) und passen perfekt zur Farbvorgabe. Die große Blüte wurde mit wasserfester Farbe schwarz gestempelt und ein weiteres Mal leicht versetzt mit Distress Ink shabby shutters. Auch die Wiese im Hintergrund wurden mit Distress Inks gestempelt, ebenso wie die Sonne und der restliche Hintergrund (teilweise mit Maskiertechnik oder einfach gewischt). Dann wurden die Vögel (aus dem Clumber Park Set) gestempelt und die Blütenköpfe pink gefärbt. Der Text ist ein Rub-On aus meinem Fundus, der Rand ist von Hand geprägt. Zuletzt wurde das Tag auf ein etwas größeres Tag aufgezogen und die Ränder rosa gewischt; Eine farblich passende Schleife macht das Ganze komplett.

Lust auf die Challenge bekommen? Dann nichts wie hin zu IndigoBlu; dort findet ihr alles Wissenswerte und noch viel mehr Ideen und Anregungen. Viel Spaß beim Werkeln und viel Glück! 🙂
♣ Zusätzliches Material | Aquarellpapier, Rub-On, Bänder etc. aus dem Bestand

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊

For some time, IndigoBlu stamps are one of my favorites, not least because of the warm support of Bastelschöppchen (thanks to Birgit 🙂 ). So I was over the moon when I found myself not only a winner but also was asked for an inspiration post as a guest designer. For that again many thanks to IndigoBlu; I love to be a part of the challenge and I hope, I can give some inspiration.

The recent challenge is wide-ranging entitled Yellow, pink and green; next to this color specification the use of IndigoBlu stamps only is obligatory. So you can echo to your heart’s content. The beautiful big flower umbel and the background belong to the Nature I stamp set (yet one of the earlier ones and by the way a part of my winnings I was allowed to select) and fits perfectly to the color specification. The big flower was stamped black with waterproof ink and once again slightly offset with Distress ink shabby shutters. The meadow in the background also was stamped with Distress Ink as well as the sun and the rest of the background (partly using stencils, partly simply using sponges). Then I stamped the birds (of the Clumber Park Set) and colored the pink flower heads. The lettering is a rub-on out of my stash, the edges are embossed manually. Finally the tag was layered on another slightly bigger tag and the edges were colored pink; a color matching bow completes the arrangement.

Encouraged to take action? Hop over to the Challenge to get all the facts, lots of inspiration and to see all the beautiful projects of the design team. Have fun and good luck! 🙂
♣ Additional stuff | watercolor paper, rub-on, ribbons etc. out of my stash

Das passt auch gut zu | This also fits well to
Simon says Work it Wednesday – February Challenge
Stamping Sensations – March Flower Power