Schön schaurig | Eerie beautiful

Die Pop-Up Box Card wollte ich auch schon immer mal ausprobieren (vielen Dank für die wunderbare Anleitung von den Splitcoaststampers!); hier ist meine Variante als Geburtstagsgruß für eine liebe Freundin. Sie liebt schaurige Motive – eine gute Gelegenheit, meine Halloweenstempel und -stanzen einzusetzen; besonders die schönen, filigranen Fancy Tags Two-Stanzen liegen schon viel zu lange ungenutzt herum. Dazu gibt’s ein bisschen Glitter hier und da und einen handgefertigten Umschlag und schon wandert das Ganze zusammen mit einem kleinen Geschenk in eine festverklammerte Tüte, damit das Geburtstagskind noch ein bisschen hibbeln kann. 😉

♣ Material & Werkzeug | Stanzen: Spellbinders Fleur de lis squares und Fancy tags two; Sizzix On the Edge Twigs; Movers & Shapers magnetic minis cat, bat und branch | Stempel: Penny black Feline Count und Inkadinkado Haunted House Inchie

Das passt auch zu folgenden Challenges:
Irishteddys – Geburtstags-Challenge
Simon Says Wednesday Challenge – Special girl
Country View Challenges – Paper Chase
Frilly and Funkie – Neglected Dies
Simon says Monday Challenge – D is for Distress
Left of Center Creative Challenges – Anything goes

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

I always had an eye on the Pop-Up Box Card (thanks a lot for the wonderful tutorial from Splitcoaststampers!); this is my version as a birthday greeting card for a very special girl: one of my dearest friends. She loves creepy themes, so this was a good opportunity to use my halloween stamps and dies, especially the beautiful delicate Fancy Tags Two haven’t been used much too long. Along with it there’s some glitter here and there and a customized envelope; this and a little present is wrapped within a stapled bag, so the birthday girl can start guessing about the content. 😉

♣ Stuff & tools | Dies: Spellbinders Fleur de lis squares and Fancy tags two; Sizzix On the Edge Twigs; Movers & Shapers magnetic minis cat, bat and branch | Rubber stamps: Penny black Feline Count and Inkadinkado Haunted House Inchie

This also fits to the following challenges:
Irishteddys – Geburtstags-Challenge
Simon Says Wednesday Challenge – Special girl
Country View Challenges – Paper Chase
Frilly and Funkie – Neglected Dies
Simon says Monday Challenge – D is for Distress
Left of Center Creative Challenges – Anything goes

Bis(s) zur Morgenröte | From dusk till dawn

Nosferatus Necessaire

… hab ich nicht gerade daran gearbeitet, aber diese Überschrift war einfach zu verlockend. 😉 Ein Utensilo im Vampir-Look war schon lange versprochen; erst vor kurzem fand ich die richtige Stoffmischung aus dunkelrotem Samt und feingemusterter, leicht glänzender grauer Baumwolle, die dem Täschchen die richtige Anmutung verleiht. Ein paar Charms im passenden Stil sind das Sahnehäubchen auf diesem sehr speziellen Utensilo für die beissfreudige Gesellschaft. Ich hoffe, die Empfängerin hat ihre Freude daran.

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

… wasn’t exactly the timeframe I needed, but this headline simply was too much seductive. 😉 A vamipre-styled organizer was promised some time ago; only lately I found the right mixture of fabrics consisting scarlet velvet and delicate patterned, slightly shiny grey cotton, which lends the right look-and-feel to the bag. Some charms matching the style are the icing of the cake to this very special organizer for the bite-loving society. I hope, the recipient takes delight in it.

schön schaurig

gruselig geräumig

flatternder Finsterling

vielseitig verwendbar

Kens neue Kleider | Ken’s new clothes

neu eingekleidet

Seitdem die beste Freundin von allen ihre Leidenschaft für Twilight, Blutsauger und ähnliches entdeckt hat, ist sie auch auf der Suche nach KEN-Figuren, die entsprechend neu ausgestattet werden sollen. Allerdings blieb es bisher bei der löblichen Absicht, da das Erlernen der Kenntnisse in den erforderlichen Handarbeiten erstens schon Jahrzehnte zurückliegt und zweitens nicht gerade von herausragendem Erfolg gekrönt war. Einfach kaufen wäre fad und obendrein kostspielig, ganz abgesehen davon, dass die gewünschten Outfits in dieser Form gar nicht käuflich zu erwerben sind. Was also tun? Genau, selbst ist die Frau: Ich bekam eine Musterpuppe mit der Auflage, diese vampirgerecht neu einzukleiden – allerdings nicht im klassischen Sinn mit rot/schwarzem Cape, Flatterärmeln, Kummerbund und Gamaschen sondern im neuen Stil à la Edward. Damit das Ganze nicht allzu bieder wird, hab ich mich für Hosen in Reptilien-Optik entschieden, zusammen mit einem Spitzenhemdchen und unifarbener Weste aus dickem, glänzenden Garn. An Accessoires kamen ein paar Schläppchen dazu, Gürtel (aus Gummmiband und Schließe) und Halskette. Das Beste zum Schluß: mein Muster-Ken hatte eine schreckliche, rötlich-braune Matte auf dem Kopf, mit der nichts anzufangen war. Also hab ich einfach eine Art Mütze aus schwarzem Fusselgarn gestrickt – und war selbst überrascht, wie gut sich diese zweite Haarpracht macht – Ähnlichkeiten mit dem allseits bekannten Frontsänger des  japanischen Gästehauses sind zwar durchaus vorhanden, waren aber nicht beabsichtigt. (Nebenbei: das funktioniert nur mit dunklen Farben – bei hellen Farben kommt das Strickmuster zum Vorschein …) Ein kleines Büchlein für die Vampirbibliothek gehört auch noch dazu – ganz ohne Literatur geht’s eben auch bei den Langzähnen nicht. Wie auch immer: der neue Dress kam gut an – und die nächsten Aufträge sind schon erteilt …

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

Since the best girfriend of all discovered her passion for twilight and bloodsuckers or the like she’s in search of KEN dolls in order to dress it likewise. However until now it remains a worthily purpose, because first of all getting the essential knowledge in handicrafts is too long ago; secondly it wasn’t crowned with success actually. Simply buying wouldn’t be cool, besides too expensive, apart from the fact that this special kind of dress isn’t availiable at all. So what should we do? Self do, self have, naturally: I got a model doll on condition to dress it vampirelike – however not in the oldfashioned way with black-red cape, wide sleeves, cummerbund and gaiters, but dressed up-to-date like Edward. To avoid a stuffy look I combined some reptile-patterned pants with a shirt of lace and a vest in plain grey, made of thick shiny yarn. Some slippers, a black belt (made of elastic band and a tiny clasp) and a necklet were added as accessories. The best at last: my KEN model got such an fuzzy mat of red hair – no chance of salvation anyway. So I knitted a kind of cap out of black fluffy wool – beeing surprised by myself about the striking similarity to real hair in the end – similarities to the well known frontman of the japanese guesthouse are quite obvious, nevertheless definitely not intedended.  (By the way: don’t try this with light colors! The knitting pattern is nearly invisible only in dark wool.) A small book for the vampire’s library completes the outfit – even the longteethes do like a bit(e) of literature. Anyway: the new dress went down well with the recipient – additional orders are already placed …

der ganze Kerl

Details

Ken von Hintern

gesammelte Werke ...

... geöffnet

mehr Details

Halloween-Lektüre | halloween reading

Pimp my book

Pimp my book

Bücher lesen? Wie langweilig! Lieber kreativ umfunktionieren – wie gut, dass sich das Wichtelkarussell mit just diesem Thema gerade wieder mal dreht. Ein passender „Rohling“ ist schnell gefunden; ich wollte immer schon mal ausprobieren, wie sich Buchseiten mit dem Cutter verfremden lassen. Thema? Natürlich passend zu Halloween; zu gruselig darf’s nicht sein (sagt das Wichtelkind), also muss ein passendes Motiv aus der Abdrucksammlung her. Mal sehen, was der Fundus so hergibt: Fibres, Scrappapier, ein Stück Tapete, ein paar dünne Ribbons und Basteldraht, eine schmale, elastische Kunststoff-Kordel, Maulbeer-Papier, ein paar Charms und das besonders zu Halloween unverzichtbare Pollenfilter-Netz, das bearbeitet fast als Spinnenweben durchgeht – und schon kann’s losgehen. Es wird coloriert, geschnippelt, gelocht, gebohrt (ja, man kann auch durch Bücher bohren!), Bänder miteinander verdreht, geklebt, gestempelt und gewischt und zum Schluß wird das Spinnennetz über die Oberfläche gezogen – und voila! fertig ist das gepimpte Buch.

◊ ◊ ◊ ◊◊◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊♦◊◊◊ ◊ ◊ ◊

Reading books? How boring! Better convert it in a creative way – how nice there’s a secret santa spinning around called pimp my book. A matching blank is found quickly; anyway I always wanted to try how a book may be shaped by a cutter. Looking for a theme? According to halloween, of course – though it doesn’t need to become too creepy (says the recipient), so let’s choose a stamping copy out of my collection. Let’s have a look at the tinker pool: fibres, scrappaper, a piece of wallpaper, some thin ribbons and wire, some small, elastic synthetic string, mulberry paper, some charms and the very special pollen protection mesh, that appears nearly like cobweb if treated in the right way – so let’s start. You will have to colorize, cut out, punch, drill (yes, even a book!), arrange strings and wire, glue, stamp and wipe and finally disperse and rearrange the pollen protection mesh like a cobweb all over the surface – and voila! your book is finished.

die rohfassung

vorher

Front

Nahaufnahme

flattermänner

Flatterman-Trio

Details

Details

Draculine

Graf Maunz

flattis

Spinnweben